Ballistische Produkte

Schusssichere Westen sind legal und stellen laut Waffengesetz keine Waffe, sondern eine Schutzausrüstung dar. Jeder deutsche Bürger ist dazu berechtigt diese Form von Schutz zu erwerben und zu tragen. Das Alter spielt eine untergeordnete Rolle. Auch ist das Tragen einer schusssicheren Weste in Deutschland erlaubt, nur darf sie nicht auf Demonstrationen oder sonstigen öffentlichen Veranstaltungen getragen werden. Trägt man eine schusssichere Weste beispielsweise auf einer Demonstration, verstößt man gegen das Versammlungsgesetz.

Laut § 17a besagt das Versammlungsgesetz, <https://dejure.org/gesetze/VersG/17a.html> dass es verboten ist unter freiem Himmel, Aufzügen oder sonstigen öffentlichen Veranstaltungen oder auf dem Weg dorthin Schutzwaffen oder Gegenstände, die als Schutzwaffen geeignet sind und Vollstreckungsmaßnahmen eines Trägers von Hoheitsbefugnissen abzuwehren, mit sich zu führen.

Dieses Gesetz impliziert, dass auf Demonstrationen und Versammlungen keine Schutzwaffen getragen werden dürfen. Unter Schutzwaffen sind passive Waffen zu verstehen, die ausschließlich zum Schutz von Personen bestimmt sind. Dazu gehören auch die Schutzwesten. Sie können Behörden davon abhalten Zugriffe zu machen. Das heißt eine kugelsichere Weste würde die Polizei im Notfall daran hindern einen Bürger im Notfall mit einer Schusswaffe niederzustrecken.

Wichtige Kundenabfrage!

Keine Abgabe an Endverbraucher, sondern ausschließlich an Behörden der Bundeswehr, des Zivilschutzes, der Polizeien des Bundes und der Länder, sowie sonstigen Einrichtungen, die der öffentlichen Sicherheit und Ordnung dienen.